16
Oct

Start ins Rennwochenende bei kalten Temperaturen

Bei herbstlichen Temperaturen absolvierte Tom Lüthi am Freitag die ersten beiden Trainingssessions für den Aragon Grand Prix. Er erlebte auf Position 18 einen schwierigen Start ins Wochenende.


Zwar strahlte die Sonne, doch mäßiger Wind sowie kühle Temperaturen machten den Eröffnungstag im MotorLand Aragon zu einer Herausforderung für Mensch, Technik und Reifen. Tom Lüthi und seiner Crew scheint erneut ein arbeitsreiches Wochenende bevorzustehen. Obwohl er das erste Training für den Großen Preis von Aragon auf dem 13. Platz beendete und sich damit vorrübergehend im Q2-Ranking behauptete, klagte der Schweizer am Nachmittag vor allem über Schwierigkeiten beim Turning (Einlenken) in die Kurve. Ein Problem, was dem Fahrer mit der Startnummer #12 schon seit längerem immer wieder Kopfzerbrechen bereitet. Schlussendlich verlor er mit einer Sekunde Rückstand noch zu viel auf die Spitze, die Fabio Di Giannantonio besetzte, und landete auf dem 18. Platz. Jetzt heißt es wieder, schnellstens Lösungen finden, denn morgen bleibt nur noch ein Freies Training, um sich für das Qualifying zu rüsten.

Tom Lüthi
P18 - 1'53.905 (+1.157)

Wir haben noch immer große Probleme und somit viel Arbeit vor uns. Wir haben bereits viel während der Sessions gearbeitet, konnten aber das Problem nicht eingrenzen. Ich habe Probleme bei der Kurveneinfahrt, komme nur schlecht um die Ecken, habe nicht genug Speed und trotz dessen wir viel ausprobieren und testen, kommen wir der Problemlösung nicht näher. Das beunruhigt mich ein bisschen, weil wir nicht wissen, wo wir konkret ansetzen sollen. Klar, die Bedingungen sind mit diesen kühlen Temperaturen nicht ganz einfach, aber das ist für alle gleich und doch fahren einige Andere eben über eine Sekunde schneller als wir. Auch mit den Reifen hadern wir. Ich habe ungefähr zwei Runden, in denen das Gefühl passt, dann sind sie aber auch schon durch, was uns arge Probleme bereitet. Wir müssen für morgen Lösungen finden und ich hoffe inständig, dass uns das gelingt und wir das Problem anpacken können.

 

FP1: (komplettes Ergebnis)
1. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'53.391
2. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'53.443 (+0.052)
3. Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / SPEED UP - 1'53.449 (+0.058)
13. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'54.233 (+0.842)

FP2: (komplettes Ergebnis / kombinierte Zeiten)
1. Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / SPEED UP - 1'52.748
2. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX - 1'52.793 (+0.045)
3. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'52.854 (+0.106)
12. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'53.459 (+0.711)
18. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'53.905 (+1.157)

Weitere News

22
Nov

Abschied von einer schwierigen Saison 2020

Auch beim letzten Rennen der Saison in Portimao gelang Tom Lüthi der Durchbruch nicht – mit dem PortugueseGP geht die schwierige Saison 2020 zu ...

21
Nov

Das letzte Rennen der Saison steht vor der Tür

Die Saison neigt sich mit dem Rennen in Portimao dem Ende zu – Tom Lüthi startet auf Platz 24.

20
Nov

PortugueseGP: Fortschritte am ersten Tag in Portimao

Tom Lüthi minimierte am ersten Tag auf dem Algarve International Circuit an 15. Position den Abstand zur Spitze.