22
Aug

StyrianGP: Tom Lüthi optimistisch für den Großen Preis der Steiermark

Tom Lüthi sichert in Woche zwei auf dem Red Bull Ring den siebten Startplatz in der dritten Reihe.


Schon am Freitag war Tom Lüthi erleichtert über die Fortschritte, die er mit seiner Crew im Vergleich zur vergangenen Woche in Spielberg machen konnte. Dieses positive Gefühl bestätigte der Schweizer auch an Tag zwei auf dem österreichischen Stop-and-Go-Kurs, auf dem er endlich mit mehr Vertrauen auf der Bremse agieren konnte. Somit ist der Kalex-Pilot auch zuversichtlich für das morgige 25-Runden-Rennen, welches er aus der dritten Reihe aus in Angriff nehmen wird.

Im Warm-Up wird er nun versuchen, auch noch im dritten Sektor, wo er nach wie vor ein wenig Zeit liegen lässt, eine Verbesserung zu erreichen. Dennoch fehlte ihm auf Platz sieben mit einer 1'29.241 nur rund ein Zehntel zur ersten Startreihe, auch das macht zuversichtlich für den Start ins sechste Saisonrennen.

Tom Lüthi
P7 - 1'29.241 (+0.454)

Wir haben auch heute wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Der Abstand von 0,4 Sekunden im Qualifying ist zwar noch recht groß, aber auf die erste Reihe hin gesehen ist es dennoch nur ein Zehntel Rückstand. Eine erste schnelle Analyse hat ergeben, dass ich noch immer zu viele Zehntel im dritten Sektor verliere. Wir müssen konkret dort weiterarbeiten und versuchen, eine Lösung zu finden. Dennoch freue ich mich über die Schritte, die wir gemacht haben, besonders was die Bremsperformance angeht, denn das wird vor allem auch für das Rennen zum Überholen und mitkämpfen wichtig sein. Ich konnte das auch schon im Qualifying nutzen, aber diese fließenden Kurven im dritten Abschnitt machen mir eben noch immer zu schaffen. Die Ausgangslage ist morgen um einiges besser, weniger von der Position als solches, sondern vom Feeling her, denn das ist um vieles besser, als noch letzte Woche. Das Vertrauen ins Motorrad wächst mit jeder Runde und ich hoffe, dass sich da morgen im Warm-Up noch nachlegen kann, damit ich das gute Gefühl dann auch ins Rennen mitnehme.

Michael Thier
Crew Chief #12 Tom Lüthi

Leider kostet uns der dritte Sektor einfach noch zu viel Zeit. In diesem Abschnitt waren wir gestern schon nicht perfekt, doch auch heute war das nicht überragend. Das Gute ist aber, dass wir Tom ein Bike bereitstellen können, mit denen er seine Stärken, besonders mit den harten Bremszonen, ausspielen kann. Reihe drei ist zwar die gleiche, wie am vergangenen Wochenende, aber grundsätzlich sind die Abstände kürzer. Zur ersten Reihe fehlt uns letztlich ein Zehntel, somit müssen wir uns auf das Positive konzentrieren. Sein Gefühl auf dem Motorrad ist deutlich besser, denn er muss sich weniger ans Limit pushen im Vergleich zur letzten Woche. Wir hoffen jetzt für den dritten Sektor noch einen Lösungsansatz zu finden, um uns da einfach noch besser für das Rennen zu wappnen und dann müssen wir schauen, was wir morgen herausholen können.

 
Free Practice 3:
1. Jorge MARTIN / SPA / KALEX - 1'28.501
2. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX - 1'28.555 (+0.054)
3. Jake DIXON / GBR / KALEX - 1'28.772 (+0.271)
5. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'28.929 (+0.428)
17. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'29.165 (+0.664)
Komplettes Resultat des dritten freien Trainings

 

Qualifying:
1. Aron CANET / SPA / SPEED UP - 1'28.787
2. Jorge MARTIN / SPA / KALEX - 1'28.905 (+0.118)
3. Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX - 1'29.157 (+0.370)
7. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'29.241 (+0.454)

Komplette Startaufstellung
Analyse der Rundenzeiten des Qualifyings

Weitere News

18
Sep

Gelungener Einstieg in das Emilia-Romagna-Wochenende

Tom Lüthi beendete den Freitag des zweiten Misano-Wochenendes an neunter Position

13
Sep

Tom Lüthi erkämpft den sechsten Platz im San Marino GP

Tom Lüthi schloss ein schwieriges erstes Misano-Wochenende mit einem hart erkämpften sechsten Platz ermutigend ab.

12
Sep

Startreihe vier in Misano für Tom Lüthi

Im Qualifying für den Großen Preis von San Marino erkämpfte Tom Lüthi den 12. Startplatz.