17
Jul

JerezGP: wilder aber positiver Start für Tom Lüthi

Tom Lüthi machte am ersten Trainingstag gute Fortschritte und ließ sich von einem Sturz am Morgen nicht aus der Ruhe bringen.


Seit dem Grand Prix von Qatar am 08. März dieses Jahres stand die MotoGP praktisch still. Nun, nach monatelanger Pause, steht mit dem GP von Jerez das "zweite erste Rennen" der Saison an. Tom Lüthi startet mit einem Sturz am Freitagvormittag zwar etwas wild in dieses Rennwochenende, zieht am Ende des heissen ersten Tages aber dennoch ein positives Fazit. 

Am Nachmittag fielen die Rundenzeiten deutlich langsamer aus als am Morgen, was mit Sicherheit den extremen Bedingungen mit enormer Hitze bis fast 40° Celsius und stark auffrischendem Wind zu schulden war.

Für Tom Lüthi war es ein wilder Start ins erste von zwei Jerez-Wochenenden. Am Ende der ersten Session kam er in Kurve eins unerwartet zu Sturz, gleich nachdem er seine Tagesbestzeit 1'41.896 aufstellte, die Platz elf bedeutete. Zum Glück blieb der Schweizer bei dem Ausrutscher unverletzt und seine Mechaniker-Truppe konnte die etwas demolierte Kalex-Rennmaschine rechtzeitig für das FP2 wieder aufbauen. Mit der Arbeit an Tag eins war der erfahrene Moto2-Pilot dennoch zufrieden. Gemeinsam mit seiner Crew konnte er mit dem Setup kleine Schritte vorwärts machen und am Nachmittag auf gebrauchten Reifen einige Dinge verstehen.

Ziel ist es nun, am Samstag im FP3 mit neuen Reifen und bei leicht kühleren Temperaturen den direkten Sprung ins Q2 zu schaffen und dann dort um die vordersten Startreihen mitzukämpfen.


Tom Lüthi
P11 - 1'41.896 (+0.486)

Leider hatte ich einen etwas wilden Start in das Wochenende mit dem Sturz heute Morgen. Trotz alledem konnten wir ziemlich gut arbeiten. Es war natürlich nicht so einfach mit der Hitze, aber wir konnten dennoch viele interessante Sachen herausfinden, weiter vorankommen mit den Dingen, die wir schon beim Test am Mittwoch begonnen haben. Auch wenn die Position nach dem ersten Tag nicht optimal ist, würde ich sagen, dass soweit alles in Ordnung ist. Ich bin froh, dass meine Jungs mit der Reparatur des Bikes einen so tollen und schnellen Job geleistet haben, sodass das zweite Training nicht in Gefahr war. Mir ist nichts passiert, was letztlich das Wichtigste ist. Jetzt versuchen wir natürlich noch das Optimum für morgen herauszuholen, um hier und da noch ein Zehntel zu finden. Ich glaube der Plan für das Wochenende steht, auch wenn der Sturz uns kurzzeitig zurückgeworfen hat.

Michael Thier Crew Chief #12 Tom Lüthi

Grundsätzlich haben wir versucht, die Ergebnisse von den zwei kurzen Test-Sessions vom Mittwoch ins Set-Up mit einfließen zu lassen. Einige Probleme haben wir minimieren können. Im FP1 sind wir gut gestartet, leider hatte Tom dann einen kleinen Highsider. Das war zwar etwas unglücklich, aber auch daraus haben wir etwas für das FP2 gelernt. Wir haben dann erst einmal mit den gebrauchten Reifen gearbeitet, weil wir vermutet haben, dass wie bei den extrem hohen Temperaturen nicht mehr so schnell sein werden. Die Zeit haben wir also genutzt, um den Sturz zu vergessen, den Rhythmus wiederzufinden und das ist Tom auch gut gelungen. Vom Set-Up her haben wir auch einen kleinen Schritt vorwärts gemacht. Im FP2 ging es uns dann vor allem darum zu verstehen, wie sich die Reifen bei der enormen Hitze verhalten. Wir haben einen bevorzugten Reifen ermitteln können und auch wenn die aktuelle Position noch nicht zufriedenstellend ist, haben wir eine positive Richtung für das Set-Up gefunden. Wir hoffen, dass wir das morgen mit neuen Reifen im FP3 und kühleren Bedingungen in der Rundenzeit auch umsetzen können.

Free Practice 1:
1. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'41.410
2. Jorge NAVARRO / SPA / SPEED UP - 1'41.458 (+0.048)
3. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX - 1'41.725 (+0.315)
5. Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX - 1'41.752 (+0.342)
11. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'41.896 (+0.486)

Free Practice 2:
1. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'42.228
2. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX - 1'42.356 (+0.128)
3. Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX - 1'42.435 (+0.207)
7. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'42.535 (+0.307)
11. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'42.748 (+0.520)

Komplettes Resultat des ersten Tages: motogp.com

Weitere News

19
Sep

Tom Lüthi beendet den San Marino GP auf dem 11. Platz

An diesem Sonntag fand im Rahmen des Octo di San Marino e della Riviera di Rimini - Misano Grand Prix das vierzehnte Rennen der Saison statt. Tom L...

18
Sep

Fünfte Startreihe für Tom Lüthi beim GP von San Marino

Beim Grand Prix von San Marino hat Tom Lüthi heute Samstag den Schritt über das Q1 ins Q2 geschafft – er wird morgen vom 14. Startplatz und dam...

17
Sep

Tom Lüthi führt am ersten Tag des San Marino GP

Tom Lüthi startet stark in das Wochenende des Grand Prix' von San Marino und beendet den ersten Tag nach zwei freien Trainings auf dem ersten Gesa...