11
Oct

Solider Top5-Abschluss in Le Mans

Auf abtrocknender Strecke des Bugatti Circuits von Le Mans zeigte Tom Lüthi eine starke Leistung und wurde dafür mit dem fünften Platz belohnt.


So chaotisch wie bereits das gesamte Wochenende für den Grand Prix von Frankreich, verlief auch der Rennsonntag nervenaufreibend. Regen während des MotoGP-Rennens hinterließ zum Start der Moto2, welche dieses Mal das dritte Rennen des Tages abhielt, eine feuchte Strecke mit abtrocknender Ideallinie. Hektik brach aus, als in der Startaufstellung so gut wie alle Fahrer auf Slick-Reifen wechselten. Dazu zählte auch Tom Lüthi, der eine Position im Grid nach vorne rutschte, nachdem Aron Canet verletzungsbedingt ausfiel.

Bei den tückischen Bedingungen zählte im 25-Runden-Rennen vor allem, einen kühlen Kopf zu bewahren und einzuschätzen, wie viel Risiko man eingehen kann. Diese Situation managte Tom Lüthi im zehnten Saisonrennen sehr gut. Der Schweizer, der von Position 13 gestartet war, fuhr am Ende als Fünfter über die Ziellinie und freute sich über die gewonnenen elf Punkte. Damit stieg der ehrgeizige Racer auf den siebten WM-Rang.

Tom Lüthi (P5)
Moto2 World Championship 2020 - P7 - 68 Punkte

Der fünfte Platz ist ganz solide nach diesem Wochenende. Das waren wichtige Punkte und ich glaube, dass wir nach diesen letzten Tagen damit zufrieden sein müssen. In der Phase, in der wir uns aktuell befinden, ist das durchaus positiv zu bewerten. Dennoch ist der Abstand nach vorn noch sehr groß. Die meiste Zeit habe ich tatsächlich in der Anfangsphase verloren, weil nur eine Linie trocken war, was das Überholen und sitzen bleiben generell sehr heikel gemacht hat. Es war sehr schwierig, weil man einfach keinen Platz hatte, da die Strecke neben der Ideallinie eben noch nass war. Ich freue mich über den fünften Platz und das positive Gefühl nehme ich für nächste Woche nach Aragon mit.

Jürgen Lingg
Teammanager

Die Situation im Moto2-Rennen war äußerst schwierig, weil es zum Teil noch recht feucht auf der Strecke war. Da muss man erst einmal die richtige Entscheidung treffen, was die Reifen und Abstimmung betrifft. Auf beiden Seiten haben sie da aber ins Schwarze getroffen. Dann muss natürlich auch der Fahrer einschätzen, wie viel Risiko er eingehen kann, besonders am Anfang des Rennens. Vielleicht wäre mehr drin gewesen, aber das hätte eben auch schief gehen können. Tom hat das sehr gut gemeistert. Das war auf jeden Fall eine sehr starke Leistung von ihm. Für Aragon hoffen wir, schnell den Anschluss zu finden und dass es alles insgesamt etwas reibungsloser abläuft.

Rennen:
1. Sam LOWES / GBR / KALEX
2. Remy GARDNER / AUS / KALEX
3. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX
5. Thomas LUTHI / SWI / KALEX
10. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX

Komplettes Rennergebnis


Weltmeisterschaft-Wertung:

1. MARINI Luca / ITA / 150
2. BASTIANINI Enea / ITA / 135
3. BEZZECCHI Marco / ITA / 130
4. LOWES Sam / GBR / 128
5. MARTIN Jorge / SPA / 79
6. NAGASHIMA Tetsuta / JPN / 72
7. LUTHI Thomas / SWI / 68
8. ROBERTS Joe / USA / 66
9. GARDNER Remy / AUS / 61
10. CANET Aron / SPA / 61
11. SCHROTTER Marcel / GER / 60
12. VIERGE Xavi / SPA / 59
13. FERNANDEZ Augusto / SPA / 49
14. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 47
15. DI GIANNANTONIO Fabio / ITA / 45

Kompletter Moto2-WM Stand 

Weitere News

18
Oct

Erstes Aragon-Wochenende auf Platz 12 beendet

Tom Lüthi erkämpfte im Aragon-Grand-Prix den zwölften Platz.

17
Oct

Positiver Schritt im harten Kampf um Aragon-Startpositionen

Im Qualifying für den Großen Preis von Aragon platzierte sich Tom Lüthi auf Platz 13 in Startreihe fünf.

16
Oct

Start ins Rennwochenende bei kalten Temperaturen

Bei herbstlichen Temperaturen absolvierte Tom Lüthi am Freitag die ersten beiden Trainingssessions für den Aragon Grand Prix. Er erlebte auf Posi...