10
Oct

Ereignisreicher Qualifying-Tag in Le Mans

Tom Lüthi sicherte trotz technischen Problemen am Morgen und Sturz im Q1 den 14. Startplatz für den Großen Preis von Frankreich


Der Vormittag auf dem Le Mans Race Circuit begann für Tom Lüthi mit technischen Problemen, die dem Schweizer wertvolle Zeit raubten, die er für Setup-Arbeiten dringend hätte gebrauchen können.
Die Konsequenz war, dass er im Q1 antreten und um die Teilnahme im Q2-Qualifying kämpfen musste. Dies gelang ihm mit Bravour. Seine Crew hatte den technischen Fehler entdeckt und entfernt und ihm pünktlich ein sehr gut funktionierendes Motorrad bereitgestellt. Damit schnellte der Schweizer auf den zweiten Platz, doch beim Versuch, sich nochmals zu steigern, kam er leider per Highsider unsanft zu Sturz.

Dabei schlug sich Tom Lüthi ziemlich den Kopf an, jedoch kein Grund für ihn, nicht 15 Minuten später im Q2 erneut anzugreifen. Sein Motorrad konnte zum Glück rechtzeitig repariert werden, doch so kurz nach dem heftigen Abgang wiederholte der WM-Neunte zwar seine zuvor gezeigten Rundenzeiten fast identisch, fand aber nicht so leicht in seinen Rhythmus zurück, um sich weiter zu verbessern. Mit seiner Zeit von 1'36.947 qualifizierte er sich schließlich für Platz 14 in Reihe fünf.

Tom Lüthi

P14 - 1'36.947 (+0.691)

Heute Morgen hatte ich technische Probleme, das Motorrad hat gestreikt, was schade ist, weil es uns viel Zeit gekostet hat. Zum Glück haben die Jungs herausgefunden, was das Problem war und konnten es beheben, sodass ich im Q1 ein Bike hatte, was sehr gut funktionierte. Wir haben dann vom Set-Up her einen riesen Schritt vorwärts machen können. Ich hatte sofort ein gutes Gefühl und konnte dementsprechend pushen. Leider habe ich dann sehr viel Grip am Hinterrad verloren, wollte aber eben trotzdem noch weiter pushen und habe es dann etwas übertrieben. Ich bin per Highsider abgeflogen, aber zum Glück hat es das Motorrad nicht so schwer beschädigt. Ich konnte es schnell zurück an die Box bringen. Die Jungs haben dann einen guten Job gemacht, denn sie haben super schnell alles repariert, wodurch ich pünktlich zum Q2 wieder antreten konnte. Ich war sogar in der Lage, relativ identische Zeiten zu fahren. Auf Grund des Sturzes fand ich leider keinen optimalen Rhythmus mehr. Mir ist beim Anbremsen in Kurve 9 das Hinterrad weggerutscht und leider war meine schnelle Runde dann futsch, was sehr schade ist, weil ich da nochmal hätte zwei Zehntel gutmachen können. Damit wären sicher noch einige Positionen möglich gewesen, aber trotz allem verlief der Tag nicht allzu schlecht. Dennoch wollen wir weiter nach vorne.


Michael Thier

Crew Chief #12 Tom Lüthi

Dieser Samstag war ein sehr arbeitsreicher Tag. Heute Morgen hatten wir technische Probleme mit dem Motor, wodurch wir viel Zeit auf der Strecke verloren haben. Zeit, in der wir weiter am Set-Up hätten arbeiten können. Die Schritte, die wir da geplant hatten, haben wir dann auf das Q1 legen müssen, was natürlich ein gewisses Risiko birgt. Aber zum Glück war für das Qualifying technisch alles wieder in Ordnung. Im Q1 hat Tom eine gute Performance abgeliefert, leider ist er dann am Ende gestürzt, wobei er ziemlich stark auf den Kopf gefallen ist. Dennoch hat er im Q2 seine Rundenzeit aus dem Q1 wiederholen können. Durch einen kleinen Fehler im dritten Sektor haben wir zwei, drei Zehntel verloren, was einen großen Schritt vorwärts möglich gemacht hätte. Nichts desto trotz müssen wir uns morgen auf das Verhalten vom Hinterrad konzentrieren, weil wir dort relativ wenig Grip an den Seiten haben. Wir müssen schauen, wie wir das auf die Distanz verbessern können.

 

FP3:
1. Joe ROBERTS / USA / KALEX - 1'36.490
2. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX - 1'36.600 (+0.110)
3. Augusto FERNANDEZ / SPA / KALEX - 1'36.828 (+0.338)
19. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'37.795 (+1.305)
23. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'38.032 (+1.542)

Komplettes Resultat des dritten freien Trainings


Q1:

1. Enea BASTIANINI / ITA / KALEX - 1'36.731
2. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'36.915 (+0.184)
3. Aron CANET / SPA / SPEED UP - 1'37.121 (+0.390)
4. Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / SPEED UP - 1'37.325 (+0.594)
5. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'37.411 (+0.680)

Komplettes Resultat des Q1


Q2:

1. Joe ROBERTS / USA / KALEX - 1'36.256
2. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'36.343 (+0.087)
3. Remy GARDNER / AUS / KALEX - 1'36.449 (+0.193)
14. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'36.947 (+0.691)

Komplette Startaufstellung

Analyse der Rundenzeiten (Q2)

Weitere News

22
Nov

Abschied von einer schwierigen Saison 2020

Auch beim letzten Rennen der Saison in Portimao gelang Tom Lüthi der Durchbruch nicht – mit dem PortugueseGP geht die schwierige Saison 2020 zu ...

21
Nov

Das letzte Rennen der Saison steht vor der Tür

Die Saison neigt sich mit dem Rennen in Portimao dem Ende zu – Tom Lüthi startet auf Platz 24.

20
Nov

PortugueseGP: Fortschritte am ersten Tag in Portimao

Tom Lüthi minimierte am ersten Tag auf dem Algarve International Circuit an 15. Position den Abstand zur Spitze.