16
Aug

AustrianGP: 7. Platz für Tom Lüthi

Tom Lüthi, der das Warm-Up am Sonntagmorgen souverän auf dem zweiten Platz beendete, sicherte sich im verkürzten Rennen den siebten Rang.


Bei schönstem Kaiserwetter konnte die Moto2-Klasse auf dem Red Bull Ring in ihr fünftes Saisonrennen starten. Doch schon nach drei Runden musste als Folge eines heftigen Massencrashs unterbrochen werden. Zu dem Zeitpunkt lag Tom Lüthi auf Position 9 und startete damit wiederum aus der dritten Reihe in das zweite Rennen, welches verkürzt über 13 Runden abgehalten wurde. 

Tom Lüthi machte beim zweiten Rennstart drei Positionen gut und duellierte sich kurz danach mit seinem Teamkollegen um den vierten und fünften Platz. Doch dann verlor der Schweizer fast die Kontrolle über sein Vorderrad und rutschte auf Platz neun, wo er fortan in einer Gruppe mit Aron Canet und Augusto Fernandez um Position sieben kämpfte. Diesen Kampf konnte er mit einer finalen Attacke in der letzten Runde für sich entscheiden und sich letztlich über neun Punkte freuen.

Schon nächstes Wochenende geht die Punktejagd in Österreich weiter. Auf selber Strecke findet vom 21. bis 23. August der Große Preis der Steiermark statt.

 

Tom Lüthi (P7)
Moto2 World Championship 2020 - P14 - 24 Punkte

Ich freue mich natürlich sehr, dass Marcel sich das Podium geschnappt hat, denn er hatte wirklichen einen guten Speed. Beim zweiten Start habe ich eigentlich viele Plätze gutmachen können und bin richtig gut durchgekommen. Ich war dann direkt hinter Marcel, er ging weit, ich war nebenan, er kam wieder vorbei, aber ich dachte ich kann an ihm dran bleiben. Leider ist mir dann in der letzte Kurve das Vorderrad fast eingeklappt, wodurch ich raus auf die Curbs musste und viele Plätze verloren habe. Das war natürlich schade für den Rhythmus und den Speed. Alles in allem sind wir weiter nach vorne gekommen und haben einen wichtigen Schritt gemacht. Dennoch fehlt natürlich noch einiges. Wir haben heute im Rennen hoffentlich viel verstehen können. Ich habe auch schon mit dem Team gesprochen und wir wissen, wo wir weiter dran arbeiten müssen. Nächste Woche haben wir die nächste Chance.

 

Jürgen Lingg
Teammanager

Das war natürlich ein kleiner Befreiungsschlag. Es geht auf jeden Fall in die richtige Richtung und darauf können wir jetzt aufbauen. Wir müssen dran bleiben und weiter kämpfen. Das war eine lange Durststrecke, somit können wir damit zufrieden sein. Bei Tom wäre mehr drin gewesen, aber in seiner Gruppe haben sie sich eben viel gegenseitig bekämpft und konnten dementsprechend auch nicht die Zeiten fahren, um aufzuschließen. Zweikämpfe kosten immer viel Zeit. Letztlich hat er in seiner Gruppe geführt und mit P7 können wir auch zufrieden sein. In Tom steckt jedoch viel mehr, was er hoffentlich nächste Woche zeigen kann.

 

Rennen:
1. Jorge MARTIN / SPA / KALEX
2. Luca MARINI / ITA / KALEX
3. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX
7. Thomas LUTHI / SWI / KALEX

Zum kompletten Resultat

 

Weltmeisterschaft-Wertung:
1. MARINI Luca / ITA / 78
2. BASTIANINI Enea / ITA / 73
3. MARTIN Jorge / SPA / 59
4. LOWES Sam / GBR / 59
5. NAGASHIMA Tetsuta / JPN / 55
6. CANET Aron / SPA / 43
7. BEZZECCHI Marco / ITA / 40
8. VIERGE Xavi / SPA / 36
9. ROBERTS Joe / USA / 35
10. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 33
11. SCHROTTER Marcel / GER / 32
12. GARDNER Remy / AUS / 25
13. FERNANDEZ Augusto / SPA / 25
14. LUTHI Thomas / SWI / 24
15. NAVARRO Jorge / SPA / 19

Weitere News

18
Sep

Gelungener Einstieg in das Emilia-Romagna-Wochenende

Tom Lüthi beendete den Freitag des zweiten Misano-Wochenendes an neunter Position

13
Sep

Tom Lüthi erkämpft den sechsten Platz im San Marino GP

Tom Lüthi schloss ein schwieriges erstes Misano-Wochenende mit einem hart erkämpften sechsten Platz ermutigend ab.

12
Sep

Startreihe vier in Misano für Tom Lüthi

Im Qualifying für den Großen Preis von San Marino erkämpfte Tom Lüthi den 12. Startplatz.