15
Aug

AustrianGP: Dritte Startreihe für Tom Lüthi

Mit nur 0.238 Sekunden Rückstand auf die Spitze sichert sich Tom Lüthi den neunten Startplatz für das Rennen auf dem Red Bull Ring.


Tom Lüthi konnte am Samstag in Österreich eine positive Entwicklung vorweisen. Bereits im FP3 machte der Schweizer ein paar Schritte vorwärts und bahnte sich als Zehnter den direkten Weg ins Q2-Qualifying. In der Session am Nachmittag verlor er zwar immer noch ein wenig Zeit im dritten Sektor, dem einzigen flüssigen Abschnitt des Red Bull Rings, aber der Abstand zur Spitze war mit zwei Zehntel schon deutlich geringer. Belohnt wurde er dafür mit dem neunten Platz in der dritten Startreihe, die er sich mit Jorge Navarro und Luca Marini teilt. Eine um Welten bessere Ausgangsposition als noch vor einer Woche in Brünn und umso größere Chancen, so viel wie möglich Punkte aus Österreich mitzunehmen.

Tom Lüthi
P9 - 1'28.919 (+0.238)

Es geht auf jeden Fall aufwärts. Mit der dritten Startreihe haben wir uns deutlich gesteigert. Das ganze Wochenende ist zu erkennen, dass wir uns positiv entwickeln und es generell vorwärts geht. Wir werden natürlich weiterarbeiten und versuchen, für morgen nochmal am Setup ein bisschen was anzupassen. Ich denke aber, dass die Ausgangslage um einiges besser ist, als noch letzte Woche in Brünn. Wir haben demnach auch eine bessere Aussicht auf die Punkteränge, nichts destotrotz müssen wir hart weiterarbeiten, das ist wichtig. Der Rückstand ist sehr gering mit knapp 0,2 Sekunden, aber da ist sicher noch einiges gutzumachen. Jetzt müssen wir schauen, dass das Motorrad auf der Bremse auch richtig gut funktioniert, denn das ist auf dieser Strecke ein Schlüsselfaktor. So weit so gut, die Steigerung ist da und das ist eine sehr positive Tendenz.

Michael Thier
Crew Chief #12 Tom Lüthi

Wenn man berücksichtigt, wo wir letztes Wochenende noch standen und wie schwer wir uns da getan haben, war es ein großer Schritt nach vorn. Uns fehlen aktuell zwei Zehntel zur Spitze. Wir haben aber schon gestern verstanden, was wir machen müssen, wie wir es anpacken müssen, um heute eben besser dazustehen. An der Lücke zur Spitze sehen wir, dass wir ganz klar einen wichtigen Schritt gemacht haben, leider hat es nicht ganz gereicht, um noch näher heran zu kommen. Wir sehen, dass wir die meiste Zeit im dritten Sektor verlieren, aber das ist der Kompromiss auf dieser Strecke, den man eingehen muss. Das Layout und die meisten Sektoren verlangen ein bremsstabiles Motorrad, wohingegen der dritte Sektor der einzige ist, der flüssig verläuft. Auch den konnten wir schließlich etwas verbessern, aber noch nicht genug. Wir wissen genau, worauf wir uns für morgen konzentrieren müssen und versuchen da noch mehr herauszuholen, um das Turning in dem Sektor zu verbessern. Ansonsten sind wir recht positiv gestimmt, da wir eine gute Richtung eingeschlagen haben und hoffentlich morgen noch was draufpacken können. Unser Rhythmus ist gut, in der Pace fehlt vielleicht noch das ein oder andere Zehntel, aber schlussendlich zählen im Rennen oft andere Faktoren.

 

FP3:
1. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'28.877
2. Remy GARDNER / AUS / KALEX - 1'28.950 (+0.073)
3. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'29.020 (+0.143)
10. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'29.188 (+0.311)
14. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'29.297 (+0.420)

 

Qualifying:
1. Remy GARDNER / AUS / KALEX - 1'28.681
2. Jorge MARTIN / SPA / KALEX - 1'28.717 (+0.036)
3. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'28.745 (+0.064)
9. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'28.919 (+0.238)

Weitere News

18
Sep

Gelungener Einstieg in das Emilia-Romagna-Wochenende

Tom Lüthi beendete den Freitag des zweiten Misano-Wochenendes an neunter Position

13
Sep

Tom Lüthi erkämpft den sechsten Platz im San Marino GP

Tom Lüthi schloss ein schwieriges erstes Misano-Wochenende mit einem hart erkämpften sechsten Platz ermutigend ab.

12
Sep

Startreihe vier in Misano für Tom Lüthi

Im Qualifying für den Großen Preis von San Marino erkämpfte Tom Lüthi den 12. Startplatz.