19
Jul

JerezGP (2): Nach Sturz aufs nächste Wochenende fokussieren

Im GP von Jerez ging Tom Lüthi nach einem Sturz leer aus. Er stürzte im ersten Rennen des Neu-Saisonstarts in Jerez de la Frontera. Doch bereits nächste Woche kann der Moto2-Pilot neu angreifen – und dies ebenfalls in Jerez.


Tom Lüthi hatte sich von Startposition 19 ganze zehn Plätze nach vorn gekämpft. Der erfahrene Racer versuchte, trotz anhaltender Probleme, die ihn schon das ganze Wochenende in Jerez verfolgten, mit seinem unglaublichen Renn-Kampfgeist alles, um diese wichtigen Punkte nach Hause zu holen. Doch dann ließen die Reifen zu sehr nach und er verlor drei Runden vor Ziel die Kontrolle über sein Vorderrad. Dieses klappte ein und der WM-Dritte von 2019 landete unverrichteter Dinge im Kiesbett.

Die Enttäuschung nach doppeltem Sturzpech wog natürlich groß. Doch Zeit, um sich darüber länger zu ärgern bleibt kaum, denn schon nächste Woche folgt auf dem »Circuito de Jerez - Angel Nieto« vom 24. bis 26. Juli der Große Preis von Andalusien. Die perfekte Chance, dieses Wochenende abzuhaken und das Null-Punkte-Ergebnis wieder gutzumachen.

Tom Lüthi NC
Moto2 World Championship 2020 - P14 - 6 Punkte

Ich bin sehr enttäuscht, viel mehr kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Die Startposition war für das Rennen natürlich nicht optimal, aber auch zuvor im Warm-Up haben wir einfach nicht die richtige Richtung gefunden. Ich habe wirklich gepusht, konnte aber einfach nicht schneller fahren und es hat offensichtlich nicht gereicht. Meine Jungs haben wirklich hart gearbeitet, viel probiert, waren motiviert. Ich war ebenfalls guter Dinge, aber das Wochenende so zu beenden, ist natürlich sehr bitter. Ich war einfach über dem Limit und als dann der Reifen abgebaut hat, habe ich die Kontrolle über das Vorderrad verloren. Es tut mir unendlich leid für das Team, auch der Sturz von Marcel und dass wir alle den Neustart mit null Punkten beginnen, ist enttäuschend. Nichts desto trotz werden wir hart weiterarbeiten und die freien Tage nutzen, um einen soliden Plan für das nächste Wochenende zu erarbeiten.
 

Jürgen Lingg
Teammanager

Bei Tom lief das ganze Wochenende nicht rund. Auch wenn es heute etwas besser lief, war das nicht, wie man es von ihm erwartet. Der Sturz zeigt einmal mehr, was bereits das ganze Wochenende sein Problem war. Ihm fehlt die Bremsstabilität, daher lenkt das Bike einfach nicht so, wie er es braucht. Das Gefühl vom Vorderrad ist bei Tom leider gar nicht gut, obwohl den Reifen alle nutzen und wir bei Marcel ja auch sehen, dass er gut damit zurechtkommt. Wir müssen einfach schauen, wie wir das alles optimieren können. Jetzt reparieren wir die Bikes und nutzen die kommenden Tage zum Auswerten.

 

Rennen:
1. Luca MARINI / ITA / KALEX
2. Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX
3. Jorge MARTIN / SPA / KALEX
nc Marcel SCHROTTER / GER / KALEX
nc Thomas LUTHI / SWI / KALEX
Komplettes Rennresultat bei motogp.com


WUP:

1. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'41.561
2. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'41.632 (+0.071)
3. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX - 1'41.656 (+0.095)
8. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'41.975 (+0.414)
19. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'42.457 (+0.896)


Weltmeisterschaft-Wertung:

1. NAGASHIMA Tetsuta / JPN / 45
2. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 28
3. MARINI Luca / ITA / 25
4. BASTIANINI Enea / ITA / 23
5. GARDNER Remy / AUS / 20
6. CANET Aron / SPA / 19
7. MARTIN Jorge / SPA / 16
8. ROBERTS Joe / USA / 13
9. LOWES Sam / GBR / 13
10. VIERGE Xavi / SPA / 13
11. SYAHRIN Hafizh / MAL / 10
12. NAVARRO Jorge / SPA / 10
13. SCHROTTER Marcel / GER / 9
14. LUTHI Thomas / SWI / 6
15. MANZI Stefano / ITA / 6

Weitere News

18
Sep

Gelungener Einstieg in das Emilia-Romagna-Wochenende

Tom Lüthi beendete den Freitag des zweiten Misano-Wochenendes an neunter Position

13
Sep

Tom Lüthi erkämpft den sechsten Platz im San Marino GP

Tom Lüthi schloss ein schwieriges erstes Misano-Wochenende mit einem hart erkämpften sechsten Platz ermutigend ab.

12
Sep

Startreihe vier in Misano für Tom Lüthi

Im Qualifying für den Großen Preis von San Marino erkämpfte Tom Lüthi den 12. Startplatz.