06
Mar

Steiniger Start ins Rennwochenende von Qatar

Der erste Tag des Eröffnungswochenendes der Saison 2020 endete für Tom Lüthi mit zwei überraschenden Stürzen. Der Schweizer beendete Tag 1 aber dennoch auf dem elften Gesamtrang.


Tom Lüthi gab am Nachmittag im ersten Freien Training, das bei 27°C stattfand, mit Platz eins einen ordentlichen Einstand ins Katar-GP-Wochenende. Das waren bislang die heißesten Temperaturen, seitdem die Moto2-Rennfahrer in diesem Jahr in Doha verweilen.  

In den Abendstunden unter Flutlicht, bei ebenfalls neuen Bedingungen für den Intact GP-Kalex-Piloten, kassierte der Schweizer dann gleich zwei Stürze. Schon in der dritten Runde ging er in Kurve 14 zum ersten Mal in diesem Jahr zu Boden. Nachdem seine Crew einen super Job machte und das Bike des letztjährigen WM-Dritten schnellstmöglich wieder reparierte, kehrte er für die finalen sieben Minuten auf die Strecke zurück. In seiner ersten fliegenden Runde aber stürzte er erneut, diesmal in Kurve zwei.
Tom Lüthi blieb beide Male zum Glück unverletzt und dank seiner Zeit vom ersten Training, einer 1'59.168, belegte er Gesamtplatz elf, 0,747 Sekunden hinter dem Tagesschnellsten Joe Roberts und blieb damit weiterhin einer der Q2-Kandidaten.

Tom Lüthi P11 - 1'59.168 (+0.747)

Ich bin nicht komplett enttäuscht von dem Tag, auch wenn ich zweimal gestürzt bin. Natürlich ist die Ausgangslage schwierig. Das erste Training war dennoch sehr gut, denn ich hatte sofort einen guten Rhythmus. Das zweite Training war hingegen sehr, sehr schwierig. Beim ersten Sturz, schon in der ersten fliegenden Runde habe ich gespürt, dass hinten absolut kein Grip da ist, aber ich habe dann trotzdem versucht, zu pushen und schnell zu fahren, um irgendwie auf eine solide Rundenzeit zu kommen. Die Situation war unkontrollierbar und es war nicht aufzuhalten, als ich über das Hinterrad wegrutsche. Dass dann noch ein zweiter Sturz hinzukam, ist eigentlich nicht sehr üblich für mich. Aber als ich wieder raus bin, wollte ich unbedingt eine schnelle Runde fahren, habe dann aber direkt gespürt, dass sich die Hinterradbremse anders anfühlt und da was nicht stimmt. Mir hat es dann recht unerwartet das Vorderrad weggeschoben.


FP°1:

1. Thomas LÜTHI / SWI / KALEX - 1'59.168
2. Jorge MARTIN / SPA / KALEX - 1'59.185 (+0.017)
3. Aron CANET / SPA / SPEED UP - 1'59.215 (+0.047)
10. Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX - 1'59.446 (+0.278)

FP°2:
1. Joe ROBERTS / USA / KALEX - 1'58.421
2. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX - 1'58.669 (+0.248)
3. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'58.759 (+0.338)
12. Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX - 1'59.198 (+0.777)
26. Thomas LÜTHI / SWI / KALEX - 2'00.262 (+1.841)

Komplettes Resultat des ersten Trainingstages

Weitere News

19
Sep

Tom Lüthi beendet den San Marino GP auf dem 11. Platz

An diesem Sonntag fand im Rahmen des Octo di San Marino e della Riviera di Rimini - Misano Grand Prix das vierzehnte Rennen der Saison statt. Tom L...

18
Sep

Fünfte Startreihe für Tom Lüthi beim GP von San Marino

Beim Grand Prix von San Marino hat Tom Lüthi heute Samstag den Schritt über das Q1 ins Q2 geschafft – er wird morgen vom 14. Startplatz und dam...

17
Sep

Tom Lüthi führt am ersten Tag des San Marino GP

Tom Lüthi startet stark in das Wochenende des Grand Prix' von San Marino und beendet den ersten Tag nach zwei freien Trainings auf dem ersten Gesa...