03
Jun

Lehrreiches Wochenende für Tom Lüthi in Mugello

Trotz viel Zuversicht vor dem Rennen zum GP von Italien lassen die ersten MotoGP WM-Punkte für Tom Lüthi weiterhin auf sich warten. Der Schweizer stürzt in der zweiten Runde beim Versuch, Xavier Simeon zu überholen.


Nach den zwei Stürzen am Freitag, konnte Tom Lüthi das Vertrauen zu seinem Motorrad am Samstag wieder finden und seine persönliche Bestzeit erheblich verbessern. Das Resultat von intensiver Arbeit während des zweiten Trainingstages war der 19. Startplatz und viel Zuversicht für das heutige Rennen.

Nachdem Lüthi in den ersten Runden den Rhythmus erst finden musste, und eine Position einbüsste, wollte er zu Beginn der zweiten Runde den auf dem 19. Platz liegende Xavier Simeon überholen. Dies wurde ihm zum Verhängnis: der Belgier Simeon verbremste sich und kam Lüthi so nahe, dass sich die beiden sogar kurz berührten. Tom Lüthi musste ausweichen, wobei ihm das Vorderrad wegrutschte. Damit war das Rennen für den Schweizer nach nicht mal zwei Runden bereits zu Ende. Trotz unerfreulichem Resultat kann Lüthi auch von diesem Wochenende wieder viel mitnehmen, um sich weiterhin stetig zu verbessern.

 

Tom Lüthi: (DNF)

Dieses Wochenende war in vielerlei Hinsicht sehr schwierig für mich. Ich stürze bereits in den Trainings und verlor kurzzeitig das Vertrauen zum Motorrad. Als ich dann im Rennen Xavier Simeon überholen wollte, klappte mir das Vorderrad ein und ich stürzte erneut. Es tut mir wirklich leid für das gesamte Team, das dieses Wochenende wirklich hart gearbeitet und mich super unterstützt hat, obwohl es definitiv keine einfachen Bedingungen waren hier in Mugello.

Weitere News

12
Jun

Es werden wieder Rennen gefahren!

Das warten auf die Renn-Action hat bald ein Ende: das erste Europarennen 2020 soll am 19. Juli in Jerez stattfinden.

11
May

Geht die Moto2-Saison bald wieder los?

Nach dem ersten Saisonstart beim GP von Qatar im März dieses Jahres wurde nicht nur die MotoGP-Welt auf den Kopf gestellt.

08
May

Tom Lüthi hält sich zuhause fit

Gemeinsam mit dem SRF zeigt Tom Lüthi, wie Training auch zuhause problemlos möglich ist.