07
Nov

Startreihe fünf nach Valencia-Reifenpoker

Auf halb-nasser Strecke erzielte Tom Lüthi im Qualifying für den Großen Preis von Europa den 13. Startplatz.


Auch der Samstag auf dem Ricardo Tormo Circuit begann regnerisch. Das letzte Freie Training fand daher auf nasser Strecke statt und Tom Lüthi war auf der vierten Position erneut äußerst konkurrenzfähig. Da er bereits am Freitag im Trockenen seinen Platz im Q2 gesichert hatte, konnte er sich nun in Ruhe auf das bevorstehende Qualifying fokussieren.
Bis dahin vergingen allerdings fast vier Stunden, in denen das Wetter mit Regen und anschließendem Sonnenschein wieder für unklare Streckenbedingungen sorgte. Die Moto2-Teams stand also vor einer 50-50-Reifenentscheidung. Tom Lüthi uns seine Crew entschieden sich, mit Regenreifen zu beginnen. Nach zwei Runden jedoch war klar, dass heute nur auf Slicks eine reelle Chance bestand, um sich weiter vorn zu platzieren. In Windeseile wechselte Tom Lüthi auf Slickreifen, danach blieb aber nur noch Zeit für zwei weitere fliegende Runden, in denen alles hätte passen müssen, zumal nur ein schmaler Streifen der Ideallinie abgetrocknet war. Letztendlich musste sich Lüthi auf Platz 13 geschlagen geben. An einem voraussichtlich sonnigen Renntag in Valencia hat er morgen abermals die Herausforderung zu meistern, sich im Pulk zu behaupten und so viele Positionen wie möglich aufzuholen.


Tom Lüthi
P13 - 1'42.618 (+3.682)

Hinterher ist man natürlich schlauer, aber es war die falsche Entscheidung, zuerst auf Regenreifen zu setzen. Ich war mir sicher, dass die Verhältnisse ähnlich sind, wie heute Morgen, denn da gab es auch unterschiedlich nasse Stellen, weswegen ich mich für Regenreifen entschieden habe. Leider war das die falsche Entscheidung. Wir haben dann zwar gewechselt, aber danach hatte ich zu wenig Runden, um mich daran zu gewöhnen und genau zu schauen, wo sich die nassen Stellen befinden. Dies braucht einfach ein paar Runden mehr, um einen guten Rhythmus aufzubauen. Schade, dass mich das dann so zurückgeworfen hat. Dennoch heißt das nicht, dass für morgen alles verloren ist.


FP3 (komplettes Resultat):
1. Jorge NAVARRO / SPA / SPEED UP - 1'46.668
2. Stefano MANZI / ITA / MV AGUSTA - 1'46.962 (+0.294)
3. Piotr BIESIEKIRSKI / POL / NTS - 1'47.123 (+0.455)
4. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'47.165 (+0.497)
6. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'47.700 (+1.032)


Q2
(komplette Startaufstellung | Analyse der Rundenzeiten):
1. Xavi VIERGE / SPA / KALEX - 1'38.936
2. Joe ROBERTS / USA / KALEX - 1'39.117 (+0.181)
3. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'39.119 (+0.183)
13. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'42.618 (+3.682)
16. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'42.913 (+3.977)

Weitere News

02
May

Schwieriger Abschluss des Jerez-Weekends

Nachdem er aus der 9. Reihe ins Rennen von Jerez startete, konnte sich Tom Lüthi auch während den 23 Runden nur wenig verbessern. Er beendet das ...

01
May

Tom Lüthi und das SAG Team setzen auf das Rennen

Am zweiten Tag des GP von Spanien konnten sich Tom Lüthi und sein Team nicht verbessert. Tom wird morgen Sonntag von der 26. Position aus ins Renn...

30
Apr

Schwieriger Start ins Weekend des JerezGP

Bei rund 20°C Lufttemperatur und blauem Himmel ist die MotoGP-Weltmeisterschaft heute in den Grand Prix von Jerez gestartet. Tom Lüthi und das SA...