23
Oct

P16 am ersten Tag in Alcaniz

Nach einem schwierigen Vormittag machte Tom Lüthi am Nachmittag des ersten Trainingstages Fortschritte dank des neuen, weicheren Hinterreifens. Für morgen Samstag gibt es einen klaren Plan und viel Arbeit für Tom und das Team.


Auf einen verregneten Donnerstag folgte ein sonniger Freitag, Trainingstag eins für den LIQUI MOLY Grand Prix der Provinz Teruel, die den südlichen Teil der Region Aragonien umfasst.
Bei Tom Lüthi wurde mit größeren Setup-Änderungen in das Wochenende gestartet und im Laufe des Freitags mit weiteren Einstellungen experimentiert. Zudem steht dem Moto2-Team in Woche zwei im MotorLand ein neuer weicher Dunlop-Hinterreifen zur Verfügung, den der Schweizer am Nachmittag probierte und den vermehrten Grip durchaus positiv bewertete. Leider wurde die Session zwei Mal durch eine rote Flagge abgebrochen, wodurch nicht alle Fragen geklärt werden konnten.

Tom Lüthi belegte am Nachmittag den 15. Platz, was in der Tageswertung der 16. Platz bedeutete, da Augusto Fernandez im FP1 sein Q2-Ticket bereits einstweilig sichern konnte. 

Tom Lüthi
P16 - 1'52.782 (+0.862)

Wir haben heute wirklich viel probiert. Meine Crew hat sehr viel am Motorrad verändert, aber es hat leider etwas schlecht angefangen, denn heute Morgen hatte ich überhaupt keinen Speed. Der große Schritt kam dann eher am Nachmittag, denn der weiche Hinterreifen, den wir neu zur Verfügung haben, hat uns viel geholfen. Der hat uns eben auch aufgezeigt, wo wir zuvor Schwierigkeiten hatten. Leider hält er nicht lange und so kamen unsere Probleme zurück. Ich habe jetzt eine Weile mit meinem Team gesprochen und wir denken, es geht in eine Richtung, von der wir wissen, wie wir es anpacken können. Es ist noch viel Arbeit, aber wir hoffen, die nötigen Schritte für morgen machen zu können.

 

Michael Thier
Crew Chief #12 Tom Lüthi

Vom FP1 zum FP2 haben wir eine große Veränderung vorgenommen, um die Problematik am Kurveneingang und dem Turning in den Griff zu bekommen. In gewissen Bereichen hat es durchaus zu Steigerungen geführt. Dann haben auch wir den neuen weichen Dunlop-Reifen getestet. Wir mussten herausfinden, wie die Performance ist und ob der über die Renndistanz funktionieren könnte. Als wir diesen im zweiten und dritten Outing im FP2 gefahren sind, hat uns der extra Grip ganz klar geholfen. Durch den zusätzlichen Grip sind unsere Probleme weniger geworden. Aktuell sind wir uns aber nicht sicher, ob er eine Option für das Rennen ist. Durch die rote Flagge wissen wir nicht so recht, wie wir das Abriebverhalten bewerten sollen, denn durch den Abbruch haben wir nicht die geplante Anzahl an Runden fahren können. Wir werden uns das noch im Detail anschauen und uns einen Plan für das FP3 erarbeiten.

 

FP1 (komplettes Resultat):
1. Augusto FERNANDEZ / SPA / KALEX - 1'52.623
2. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'52.757 (+0.134)
3. Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / SPEED UP - 1'52.988 (+0.365)
15. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'53.555 (+0.932)
22. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'53.873 (+1.250)

 

FP2 (komplettes Resultat | kombinierte Zeiten):
1. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'51.920
2. Jorge NAVARRO / SPA / SPEED UP - 1'51.978 (+0.058)
3. Hector GARZO / SPA / KALEX - 1'52.180 (+0.260)
15. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'52.782 (+0.862)
17. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'52.888 (+0.968)

Weitere News

22
Nov

Abschied von einer schwierigen Saison 2020

Auch beim letzten Rennen der Saison in Portimao gelang Tom Lüthi der Durchbruch nicht – mit dem PortugueseGP geht die schwierige Saison 2020 zu ...

21
Nov

Das letzte Rennen der Saison steht vor der Tür

Die Saison neigt sich mit dem Rennen in Portimao dem Ende zu – Tom Lüthi startet auf Platz 24.

20
Nov

PortugueseGP: Fortschritte am ersten Tag in Portimao

Tom Lüthi minimierte am ersten Tag auf dem Algarve International Circuit an 15. Position den Abstand zur Spitze.